Datenschutz-Beratung

In allen Bereichen des täglichen Lebens werden heute Daten erhoben, teilweise ohne dass sich der Betroffene wirklich bewusst ist, was mit diesen Daten geschieht oder an wen sie weitergegeben werden.

Der Zweck des Datenschutzes besteht darin, den Einzelnen davor zu schützen, dass er durch den Umgang mit seinen personenbezogenen Daten in seinem Recht auf informationelle Selbstbestimmung beeinträchtigt wird.

Gesetzliche Vorgaben gem. EU Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

Um diesen Schutz zu gewährleisten, hat der Gesetzgeber die Datenschutzgesetzgebung geschaffen, in der die Art und Weise der Datenerhebung, -verarbeitung und -nutzung geregelt ist.

Jedes Unternehmen, dass eine geschäftsmäßige Datenverarbeitung (Auskunfteien, Adressvermarkter,...) oder eine Verarbeitung zum eigenen Zweck (z.B. im Personalwesen, im Vertrieb oder im Marketing) durchführt, ist verpflichtet die europäische Datenschutzgrundverordnung einzuhalten. Ab zehn von mit der Datenverarbeitung befassten Mitarbeitern ist ein Unternehmen in Deutschland zusätzlich verpflichtet, einen internen oder externen Datenschutzbeauftragten zu bestellen.

Wettbewerbsvorteile durch Datenschutz

Jede Geschäftsentscheidung, jedes Produkt, jeder Arbeitsprozess eines Unternehmens basiert auf Daten. Somit stellen Daten das wertvollste Unternehmenskapital dar. Schützen Sie dieses Kapital, um Handlungs- und Produktionsfähigkeit zu erhalten und Imageschäden, bedingt durch Verstöße gegen den Datenschutz, zu vermeiden.


Ihre Vorteile liegen auf der Hand:

  • Gesteigertes Vertrauen Ihrer Kunden, Lieferanten und Mitarbeiter durch den verantwortungsvollen Umgang mit deren Daten.
  • Optimierung Ihrer Organisationsprozesse durch Anpassung an die Erfordernisse des Datenschutzes.
  • Minimierung Ihrer Risiken bei Datenverlusten durch ein optimales IT-Sicherheitskonzept.
  • Vermeidung von Bußgeldern oder Freiheitsstrafen aufgrund von Gesetzesverstößen.


[Zurück]